Die „zuständige" Grundschule

Jedes Kind hat grundsätzlich das Recht in der zuständigen Grundschule seines Einzugsgebietes  aufgenommen zu werden. Nur in seltenen Ausnahmefällen kann diesem Grundsatz aus Kapazitätsgründen nicht entsprochen werden. Ob Ihre Wohnanschrift im Einzugsgebiet unserer Schule liegt, oder eine andere Grundschule für Sie zuständig ist, erfahren Sie hier.

In jedem Fall muss die Anmeldung zum Schulbeginn – unabhängig von Ihren tatsächlichen Wünschen – grundsätzlich in Ihrem Einzugsgebiet bei der „zuständigen" Grundschule erfolgen.

Hier können Sie einen „Antrag auf Wechsel der Grundschule" stellen. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie damit Ihren Anspruch auf einen Platz in der Schule Ihres Einzugsgebietes möglicherweise aufgeben. Sollten Sie in der Wunschschule nicht aufgenommen werden können, müssten Sie sich gegebenenfalls anderweitig um einen Platz bemühen und längere Wege in Kauf nehmen.

Anmeldung zum Schulbesuch ab dem Schuljahr 2020/2021

Wenn Ihr Kind im Zeitraum vom 1. Oktober 2013 bis 30. September 2014 geboren ist, wird es im Sommer 2020 schulpflichtig.

Die Anmeldung zum Schulbeginn 2020 erfolgt berlinweit vom 19. September bis 2. Oktober 2019 in der jeweils zuständigen Grundschule.

Bei uns können Sie Ihr Kind montags bis freitags zwischen 8:00 Uhr und 10:00 Uhr sowie 10:30 Uhr und 13:00 Uhr anmelden, wobei die Reihenfolge der Anmeldungen für die Aufnahme unerheblich ist. Wer sein Kind am letzten Tag anmeldet, hat die gleichen Chancen, dass sein Kind aufgenommen wird, wie derjenige der am ersten Tag kommt. Sollten Ihnen keiner der genannten Termine möglich sein, setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit unserem Sekretariat in Verbindung, um einen Termin während des Anmeldezeitraumes zu vereinbaren.

Aufgrund der vorzulegenden Unterlagen ist Ihr persönliches Erscheinen erforderlich.

Für die Anmeldung erforderliche Unterlagen

Für die Anmeldung Ihres Kindes zum Schulbesuch sind ein Aufnahmeantrag sowie folgende Dokumente (im Original) erforderlich:

· Ihre eigenen Personalpapiere
· Geburtsurkunde des Kindes

Sollten Sie nachträglich in das Einzugsgebiet der Schule gezogen sein oder erst noch umziehen, ist darüber ein Nachweis erforderlich. Dieser kann zunächst durch eine Anmeldebestätigung, einen Miet- oder Kaufvertrag (gern können Sie hierfür eine Kopie anfertigen, in der Beträge o.ä. unkenntlich gemacht sind) erfolgen. In jedem Fall müssen Sie uns vor der Aufnahme Ihres Kindes in unsere Schule die Ummeldung beim Bürgeramt nachweisen.

Darüber hinaus können Sie sich gern die Arbeit erleichtern und die Wartezeiten für nachfolgende Eltern verkürzen, wenn Sie die benötigten Vordrucke bereits ausgefüllt mitbringen.

Sobald uns die entsprechenden Vordrucke vorliegen, werden Sie hier eingestellt.

Vorzeitige Einschulung

Für Kinder, die im Zeitraum vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 geboren ist, können Sie bei der zuständigen Grundschule einen Antrag auf vorzeitige Aufnahme in die Schule stellen.

Diesem Antrag kann entsprochen werden, wenn Ihr Kind keinen Sprachförderbedarf hat und der Einschulung auch aus schulärztlicher Sicht nichts entgegensteht.

Antrag auf Zurückstellung vom Schulbesuch

Sollte der Entwicklungsstand Ihres Kindes eine Einschulung zum vorgesehenen Zeitpunkt als zu früh erscheinen lassen, können Sie die Zurückstellung von der Schulbesuchspflicht für ein Jahr beantragen.

Bitte stellen Sie diesen Antrag während des regulären Zeitraumes für die Schulanmeldung (19. September bis 2. Oktober 2019) in Ihrer zuständigen Grundschule. Über diesen Antrag entscheidet die Schulaufsicht unter Zugrundelegung einer Stellungnahme der Kita sowie eines Gutachtens des Schularztes oder des Schulpsychologischen Dienstes.

Im Fall der Zurückstellung ist es erforderlich, dass die Förderung Ihres Kindes stattdessen in einer Einrichtung der Jugendhilfe (Kita) erfolgt.

Nach Beginn des Schulbesuches ist eine Zurückstellung nicht mehr möglich.