Ägypten-Lapbooks der Klasse 5b

Im Zuge des „Gewi-" (Gesellschaftswissenschaften-) Unterrichts haben wir, die Klasse 5b, Lapbooks zum Alten Ägypten hergestellt. Die Bezeichnung Lapbook kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Schoßbuch“, weil es nach Fertigstellung im Schoß des Schülers/der Schülerin vorgestellt wird. Ein Lapbook ist eine kleine, interaktive Mappe, die sich mehrfach und an verschiedenen Stellen aufklappen lässt. Ihren Ursprung haben Lapbooks in Nordamerika, wo sie vielfach im Sachunterricht eingesetzt werden. Lapbooks ermöglichen die intensive Auseinandersetzung mit einem Thema. Die Lapbookarbeit lässt sich in vier Phasen einteilen: die Einführungs-, die Planungs-, die Durchführungs- und Präsentationsphase.

Für die Erstellung unserer ersten Lapbooks hatten wir drei Pflicht- und drei Wahlthemen zur Auswahl. Jedes Lapbook sollte Informationen zum Nil, zur ägyptischen Gesellschaft und zur Hieroglyphenschrift beinhalten. Freigestellt war es uns, ob wir auch noch Informationen zur Mumifizierung, zu den Pyramiden und zu Pharaonen und der ägyptischen Götterwelt inkludieren wollten. In einer reich bestückten Bücherkiste der Bücherei (vielen Dank an dieser Stelle an die netten Mitarbeiter/innen des Bücherbusses) konnte man viele Informationen finden und einige von uns recherchierten zusätzlich auch in unserem Gewibuch und auf kindgerechten Seiten im Internet. Insgesamt hatten wir für die Fertigstellung unserer Lapbooks acht Schulstunden Zeit. Wir arbeiteten alle hochmotiviert und es war immer schwer, uns nach Stundenende zum Aufhören und in die Hofpause zu bewegen.

Wir sind zu recht sehr stolz auf unsere entstandenen Lapbooks!